Ognuno recita il proprio ruolo, immerso in quella divina sensazione di devozione allo scopo comune: la realizzazione di un'opera d'arte, che anche la bonifica bellica sa idealizzare.

News

Ognuno recita il proprio ruolo, immerso in quella divina sensazione di devozione allo scopo comune: la realizzazione di un'opera d'arte, che anche la bonifica bellica sa idealizzare.

Burscheid, l’è tutto sbagliato, l’è tutto da rifare! (Alles ist falsch, es muss noch mal gemacht werden!)

Categories: RESIDUATI BELLICI IN GERMANIA

13/04/2020 Germania, Renania Settentrionale-Vestfalia, Colonia

“If you ever come across anything suspicious like this item, please do not pick it up, contact your local law enforcement agency for assistance”.

Burscheid -Beim Magnetangeln haben drei Kinder in einem Waldstück in Ösinghausen eine Mörsergranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Ihren „Schatz“ gruben sie aus und nahmen ihn nach Hause.

Foto-Fonte: ksta.de

Circondario Reno-Berg, Territorio Burscheid, località Ösinghausen. Tre bambini muniti di cima e magnete dal Murbach o da un altro corso d’acqua (la fonte non specifica), “pescano” un codolo di una bomba da mortaio già esplosa durante i combattimenti risalenti alla seconda guerra mondiale. I bambini, sempre secondo la fonte, raccolgono il pezzo del residuato bellico e lo trasportano a casa. Ora delle due una: non è pensabile lasciare dei bambini vicini ad un corso d’acqua o fiume, nessun genitore lo farebbe. O la fonte confonde i bambini con i ragazzi. Vogliamo sperare e credere nella seconda ipotesi, altrimenti dovremmo concludere questa vicenda di cronaca con le parole del grande Gino Bartoli <<l’è tutto sbagliato, l’è tutto da rifare!>>.

Kinder lassen sich nie allein

Drei Kinder mit Seil und Magnet vom Murbach oder einem anderen Wasserlauf (unspezifische Quelle), “angeln” einen Schwanz einer Mörser-Bombe, die bereits während der Kämpfe im Zweiten Weltkrieg explodiert ist. Die Kinder sammeln laut der Quelle das Stück des Kriegsrestes und transportieren es nach Hause. Jetzt gibt es zwei Hypothesen: Ersteres. Es ist nicht vorstellbar, Kinder in der Nähe eines Wasserlaufs oder eines Flusses zu lassen, das würde kein Elternteil tun. Zweite Szenario: Quelle verwirrt Kinder mit Jungen. Wir wollen hoffen und an die zweite Möglichkeit glauben, oder wir sollten diese Geschichte mit den Worten von groß Gino Bartoli abschließen. <<das ist alles falsch, es muss noch einmal gemacht werden! >.>

Auch von verrosteten Kriegsrelikten und Waffen können noch Gefahren ausgehen. Beim Fund von Kriegsmaterial wird ein Sicherheitsabstand eingehalten und sofort die Polizei zu verständigen. Der Besitz von Kriegsrelikten ist laut Polizei allgemein verboten.

Biographie einer Bombe

CondividiShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
bartali