Ognuno recita il proprio ruolo, immerso in quella divina sensazione di devozione allo scopo comune: la realizzazione di un'opera d'arte, che anche la bonifica bellica sa idealizzare.

News

Ognuno recita il proprio ruolo, immerso in quella divina sensazione di devozione allo scopo comune: la realizzazione di un'opera d'arte, che anche la bonifica bellica sa idealizzare.

4. April: Internationaler Tag der Minenaufklärung

Categories: Editoriali

Tausende Menschen sterben Jahr für Jahr durch die Explosion von Landminen – trotz ihrer völkerrechtlichen Ächtung durch die Ottawa-Konvention vor über 20 Jahren. Landminen, Streubomben und andere explosive Kriegswaffenreste fordern jedes Jahr Tausende Tote und Verletzte. Sie stellen auch noch lange nach dem Ende eines Konflikts eine permanente Bedrohung für die Zivilbevölkerung dar. Die Vereinten Nationen machen deshalb seit 15 Jahren am 4. April mit dem “Internationalen Tag der Aufklärung über die Minengefahren und der Unterstützung bei der Minenräumung” auf die anhaltende Gefahr von Minen und Blindgängern (also nicht detonierte Munition wie Granaten und Bomben) aufmerksam.

Landminen-Monitor zählt Opfer weltweit

Dem Landminen-Monitor 2020 zufolge wurden im Jahr 2019 mindestens 5.554 Menschen durch Landminen und andere explosive Kriegsreste verletzt oder getötet – insgesamt kam es in 50 Staaten weltweit zu Minenopfern. Die Dunkelziffer ist jedoch weitaus höher, da es nicht überall auf der Welt verwertbare Daten gibt. Der Bericht wird jährlich von der “Internationalen Kampagne für das Verbot von Landminen” (ICBL) erstellt, einem Netzwerk von über 1.200 nichtstaatlichen Organisationen, das sich für eine minenfreie Welt einsetzt. Laut dem Bericht waren 80 Prozent der Opfer 2019 Zivilistinnen und Zivilisten, von denen wiederum 43 Prozent Kinder waren.

Fonte: bpb.de

Lies weiter..

CondividiShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
unnamed